daxioma logo

Igor Setschin: über die Produktion von verflüssigtem Erdgas

06 September 2019

Igor Setschin: über die Produktion von verflüssigtem Erdgas

Das Projekt "Sachalin-1" weiter zu entwickeln, die die Aktionäre von Exxon und "Rosneft" hat beschlossen, zu investieren eine gute Menge an Geld in den Bau einer Anlage zur Produktion von verflüssigtem Erdgas. Location - De-Kastri, Region Chabarowsk. Wir erinnern Sie daran, dass zusätzlich zu Rosneft, die Herstellung von LNG sind engagiert in der "NOVATEK" und "Gazprom".

 

Über die Investition in ein neues Werk bekannt wurde, am 5. September 2019, während der Eastern economic forum, das wurde von den Vertretern der japanischen gas-Industrie-Industrie. Igor Setschin, dem CEO von Rosneft sagte, dass “dieses Jahr haben die Aktionäre beschlossen, bauen Sie Ihre eigene LNG-Anlage mit einer Kapazität von 6,2 Mio t, in De-Kastri. Aufgrund der geografischen Nähe der beiden Länder, die Produkte in der Nachfrage in Japan."

 

Aktionäre der "Sachalin-1" umgesetzt haben, den Vertrag und erhielt Ihren teilen, also jeder investor erhielt:
Exxon (USA) - 30%;
Sodeco (Japan) - 30%;
ONGC (Indien) - 20%;
Rosneft (Russland) Ist 20%.

 

Auch, der fünfte September unterzeichnet wurde das Memorandum "Über die Bildung des joint coordinating Committee Agentur für Natürliche Ressourcen and Energie Japans". Die Hauptaufgabe des Ausschusses ist die Untersuchung der Entwicklung von Perspektiven und die weitere Zusammenarbeit, die verbunden sein wird mit öl versorgt, und die Umsetzung vielversprechender Projekte in der GUS. Dieses Projekt hat lange angestanden, jedoch im Rahmen des Projekts "Sachalin-1". Anleger Aktien verteilt wurden erwähnt, es wird angenommen, dass Sie gleich bleiben wird.

 

Vor ein paar Tagen (4. September) Wladimir Putin zu Gesprächen mit Premierminister Narendra modi, die er eingeladen, in Indien zu investieren in den Bau eines neuen LNG-Anlage "Rosneft". Putin sagte: "die Energie-Unternehmen in Indien sind, sind eingeladen, andere und zukünftige Projekte, wie "fernöstliche LNG" und "Arctic LNG-2".