daxioma logo

Washington kann nicht regulieren die Aktivitäten von Peking wegen Finanzbetrug

19 November 2019

Washington kann nicht regulieren die Aktivitäten von Peking wegen Finanzbetrug

Eine neue Finanzstrategie Donald trump, ist zum scheitern verurteilt. Gestern, Dienstag, 19 Oktober, zwischen den Vereinigten Staaten und Südkorea haben Verhandlungen, in denen er diskutiert die Vereinbarung über die Präsenz von US-Soldaten auf der koreanischen Halbinsel hingegen kommen zu einem gemeinsamen Konsens gescheitert. Während der Verhandlungen in Washington hat neue Anforderungen Tokio und Seoul, die erwähnt, der Anstieg der Zahlungen für die Instandhaltung von us-Truppen auf Ihrem Territorium.

 

Das Problem war direkt wieder im Juli 2019, wenn der Berater trump, John Bolton sagte, die japanische Regierung zu erhöhen, die Gebühr für das Vorhandensein von 50.000 amerikanische Soldaten in Ihrem Land, zu dieser Zeit der Preis erreicht hat, 8 Milliarden USD. Die gleichen Anforderungen wurden ausgestellt Seoul, Washington wollte um 5 Milliarden USD pro Jahr für die Instandhaltung von 28 500 Soldaten. Die Essenz der Verhandlungen war die Ausweitung des Abkommens zwischen den Vereinigten Staaten und Südkorea, jedoch, die Gespräche ins stocken geraten, weil der Vorwürfe der koreanische Erpressung.

 

Der Leiter der amerikanischen delegation James DeHart sagte - “leider den Vorschlägen, die von der koreanischen team der Unterhändler nicht betrachten unsere Anfrage auf faire und gleichwertige Kosten-sharing. Als ein Ergebnis, wir trennen uns unsere Teilnahme an den Verhandlungen zu geben, die koreanische Seite Zeit, Ihre Meinung zu ändern". Die US-Regierung ist zunehmend reden über die Tatsache, dass der Inhalt der amerikanischen Truppen in Asien ist die extra-Kosten, so in den Forderungen nach höheren Preisen nicht verwunderlich ist.

 

Die Zusammenarbeit mit Japan wird in 2021, so dass Washington noch mehr Zeit zum nachdenken über die Rationalität dieser Art von Zusammenarbeit. Der Generalsekretär des Ministerkabinetts Japans Acehide Suga äußerte zu diesem Thema ist ganz einfach - "die Kosten für die Aufrechterhaltung des us-Militärs ist derzeit angemessen verteilt in übereinstimmung mit dieser zwischenstaatlichen Vereinbarung."

 

Um Ihre Truppen in Japan und Südkorea ist positiv für UNS, denn es ist die einzige Möglichkeit, das zu regulieren, das nukleare Programm der KDVR. Wiederum Pjöngjang offen erklärt, dass der Hauptfeind im Ausland.

 

Senior researcher, Zentrum für umfassende Europäische und internationale Studien, HSE-Wassili Kaschin, erklärte die situation wie folgt - “die Vereinigten Staaten geplant zu erhöhen, Ihre Präsenz in der Asien-Pazifik-region richtet sich an mit China. Es war über die Tatsache, dass es braucht mehr amerikanische Truppen, und dass die amerikanischen Verbündeten sollten einen höheren Beitrag. Am Ende, ich denke, Sie werden Zustimmen, dass Japan erhöht Ihre Zahlungen, aber nicht vier mal. Solche Unterschiede zwischen den Vereinigten Staaten und die Verbündeten in der Asien-Pazifik-region begann erst mit der Posaune. Das Problem, bevor Sie in einer solchen scharfe, unhöfliche Art und Weise ist nicht gefährdet, obwohl der UNS wahrscheinlich ermutigen die Bündnispartner mehr Geld für Ihre Verteidigung."

ansichten: 621Zu allen Neuigkeiten