daxioma logo

Die Märkte der Welt beginnen sich zu stabilisieren

17 März 2020

Die Märkte der Welt beginnen sich zu stabilisieren

Heute, 17. März, die europäischen Märkte eröffnet auf einer höheren Ebene, die Wiederherstellung nach den starken Verlusten am Montag. Ursache der Verteuerung ist eine spezielle Politik der Zentralbanken und der Verheißungen aus den "Big seven". Trotz der Tatsache, dass die Experten Versprechen, die Märkte, das schnelle Wachstum, Pandemie coronavirus stellt Investoren vor einer möglichen konjunkturellen Abschwächung in den kommenden Monaten.

 

Um 07:23 GMT futures-Kontrakt auf den DAX wurde der Handel mit 5.1% (435 Punkte). Die Zukunft der Euro-zone Euro-Stoxx-index stieg um 119 Punkte, oder 5.1%. Zur gleichen Zeit zeigte das Wachstum der französischen futures CAC 40, die um 2,6% gestiegen (101), der britische FTSE 100 stieg um 2,5% (129 Punkte).

 

Heute morgen hat die Bank of Japan wird in den Märkten von über 30 Milliarden US-Dollar um 84-Tages-Finanzierung Transaktionen in US-Dollar. Außerdem werden die größten Banken der Welt (es gibt 6) am Sonntag, 15. März verabschiedete eine gemeinsame Aktion zur Bereitstellung von mehr Geld auf dem Markt, weil das chaos an den Finanzmärkten in der letzten Woche führte zu der Schlacht von Banken und Unternehmen für Bargeld. Zur gleichen Zeit, die Federal reserve senkte die Zinsen auf fast null, setzen Hunderte Milliarden Dollar in den Kauf von Vermögenswerten.

 

Nach den europäischen Märkten erlitt große Verluste, als am Montag, März 16, der Dow erlebte die größte ein-Tages fallen, fallen um fast 3000 Punkte, der Grund dafür war die Aussage von US-Präsident Donald trump, dass die Verschlechterung des Gesundheitszustandes kann weiterhin den ganzen Sommer, und dass derzeit die Pandemie ist noch immer nicht unter Kontrolle.

 

Die Konjunktur wird sich erheblich betroffen sein als die Regierungen der europäischen Länder, die USA und Russland schließen Sie die Grenze, Verbot von Menschenansammlungen, schließen von Gaststätten, übertragen auf die Quarantäne von der institution und forderte die Bürger zu Hause zu bleiben.
Nach den neuesten Daten, im Vergleich zu Januar und Februar 2019, ist Chinas Industrieproduktion im Januar und Februar fiel um 13,5%, während der Einzelhandelsumsatz fiel um 20,5%. Dies führte zu der Tatsache, dass die Bankengruppe Goldman Sachs reduzierte seine Prognose auf das BIP Chinas im ersten Quartal um 9% im Vergleich mit der früheren Wachstum von 2.5%.

 

Positive Bewegungen beobachtet werden, in den Preis von öl, die kletterte auf über 30 US-Dollar pro barrel, beflügelt von der Aussicht auf die Füllung der strategischen öl-Lagerung-Einrichtungen in den USA und anderen Ländern. In diesem Stadium ist es schwierig zu sagen, ob diese Maßnahme zu unterstützen, die Preise, angesichts der starken Einfluss auf die Nachfrage und den starken Anstieg der öl-Versorgung-als Folge des Zusammenbruchs der deal zu beschränken die Produktion der OPEC+.

ansichten: 1011Zu allen Neuigkeiten