daxioma logo

Alexander Dyukov auf die Auswirkungen der Transaktion OPEC+

14 April 2020

Alexander Dyukov auf die Auswirkungen der Transaktion OPEC+

April 12 wurde die Konferenz, wo OPEC+ unterzeichnet eine neue Vereinbarung zur Senkung der öl-Produktion, die sich von den Brester Frieden. In diesem Stadium ist der deal wichtig, aber die Abwesenheit seiner großen Verluste führten nicht, wie ausgedrückt durch den Leiter der "Gazprom öl" Alexander Dyukov. Dann fuhr er Fort, - “die Transaktion notwendig ist. Unter den Bedingungen der sehr stark fallenden Nachfrage nach öl, die wir gesehen haben, die einzige wirksame Strategie ist es gelungen konsequente Rückgang der weltweiten Produktion. Es ist sicherlich besser als ein Rückgang aufgrund der Tatsache, dass gefüllt, bis alle tanks".

 

Auch Alexander Dyukov wies darauf hin, “aber selbst wenn eine Einigung nicht erreicht wurde, wäre dies nicht ein katastrophales Szenario für die russische öl-Industrie. Wir haben eine ausreichende margin of safety. Natürlich, wir und die Produzenten des Nahen Ostens hätte eine Natürliche Weise schneiden Sie die Produktion wegen der sinkenden Nachfrage und der Mangel an Lagermöglichkeiten. Aber noch haben wir würden bestanden haben durch die Krise mit weniger Verluste, im Gegensatz zu vielen anderen Produzenten."

 

Weiter, der Gouverneur weiter diskutieren über das Thema und wies darauf hin, dass das fehlen von einem Angebot führen würde, kritisch zu niedrige Preise gibt es auch einen klaren Rückgang der Investitionen, der Mangel an öl auf dem Markt und dem nachfolgenden scharfen Anstieg der Preise. Es ist logisch, dass neue Probleme, die niemand bereit ist, und das ist einfach am besten vermieden werden. Das neue Angebot ist eine Kompromiss-Lösung für die Mehrheit der Produzenten und Konsumenten.

 

Herzöge kommentiert auch der co-Besitzer von "LUKOIL" Leonid Fedun Transaktionen OPEC+ mit dem Brester Frieden von 1918, "demütigend und schwer" oder "ich Stimme nicht zu. Vereinbarung, die Sie brauchen, und Sie müssen alle Hersteller, und es gibt nichts mehr demütigend", sagte er.

 

Ein guter Teil der physikalischen Verringerung der öl-Produktion, die einen Anteil für Russland in der neuen OPEC-Angebot+ die erste phase ist ungefähr 18%, dann die Herzöge, zeigt an, dass “dies entspricht der Quote, das war unser Land als Teil der Transaktion in 2016 und 2019 sollte. Diese Zeit, die neben dem OPEC -+, eine Reduzierung wird unterstützt von anderen Herstellern wie den USA, Brasilien, Norwegen. Angesichts der Rückgang der Produktion, die produziert werden, indem diese Länder, Russland, der Anteil der weniger als 15%".

 

OPEC-Stimmen am 12. April zur Verringerung der öl-Produktion auf 9,7 Millionen Barrel pro Tag im Mai-Juni, 7,7 Millionen in der zweiten Hälfte des Jahres und 5,8 Millionen weiter, bis Ende April 2022. Basis der Zählung genommen. Oktober 2018, aber für Russland und Saudi-Arabien 11 Millionen Barrel pro Tag, von denen nach der Analogie mit allen ist ein Rückgang um 23%, 18% und 14%. Auf einzelne Bestimmungen Bestand und Mexiko: es reduziert die Produktion von nur 100 tausend Barrel pro Tag im Mai und Juni, die andere 300 tausend für Sie bitte Kontakt mit UNS auf.

ansichten: 802Zu allen Neuigkeiten